Fast verpasst

Nun ist schon seit einer Woche Juni. Das geht aber schnell. Als längster Tag des Jahres steht der 21. Juni für den Wechsel von Licht und Schatten  und natürlich für die Tatsache, dass die Tage ab dann wieder kürzer werden und die Sonne den höchsten Stand des Jahres erreicht hat.

„Die Zeit geht mit der Zeit: Sie fliegt.
Kaum schrieb man sechs Gedichte,
ist schon ein halbes Jahr herum
und fühlt sich als Geschichte . . .

… am letzten Tische streiten sich
ein Heide und ein Frommer,
ob’s Wunder oder keine gibt.
Und nächstens wird es Sommer.“

Aus dem Gedicht „Der Juni“ von Erich Kästner

06-juni

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: