Der 10-Wochen-Plan

Mein Leben scheint sich immer in einem Zeitraum von mehr oder weniger zehn Jahren zu verändern.  Mit 20 Jahren habe ich geheiratet, eine Familie gegründet, war ganz Mutter und Ehefrau, habe das gerne gemacht, die Zeit mit meinen Kindern genossen; und dann mit Anfang 30 stand ich vor der Entscheidung, eine Ehe aufzugeben, die nicht mehr funktionierte. Da musste ich auch schmerzhaft erkennen, das der John Lennon Spruch: “Live is what happens to you while you’re busy making other plans.” so sehr stimmt. Die nächsten 10 Jahre verbrachte ich als alleinerziehende Mutter von drei Kindern in meiner Wahlheimat: im Allgäu. Dann trat erneut eine groβe Liebe in mein Leben, die mich im wahrsten Sinne des Wortes davontrug, nicht nur emotional sondern auch räumlich: nach Florida. Warum ich nun nach fast 10 Jahren hier in Florida wieder vor den Trümmern einer Beziehung stehe, kann ich hier nicht in allen Einzelheiten darlegen. Dazu ist ein blog einfach nicht der richtige Ort und ich möchte sehr private Einzelheiten nicht ins öffentliche Licht stellen. Aber hier bin ich nun und es ist im Moment sehr schwer, nach vorn zu schauen und wieder Pläne zu machen. Ich habe beschlossen, mich erst einmal ausschlieβlich um mich selber zu kümmern und dafür zu sorgen, das es mir wieder gut geht.  Auch das war keine leichte Entscheidung, denn eigentlich möchte ich mir nur in irgendeiner Ecke meine Decke über den Kopf ziehen.  Aber ich habe mir selber einige Ziele gesetzt, an denen ich mich festhalte und die ich erreichen möchte. Und weil die Zahl 10 in den letzten Jahren eine bedeutende Rolle gespielt hat, habe ich erstmal 10 Ziele auf einen Zettel geschrieben, und die möchte ich innerhalb der nächsten 10 Wochen erreicht haben. Jede Woche werde ich hier von einem Erfolg berichten.

hemmingway

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Dieses Gedicht von Hermann Hesse ist immer wieder passend, immer wieder aktuell und so weise:

“Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf’ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!”

anfang

 

 

 

Ich mach mal Pause

Ich mach mal Pause

Aber nach der Pause gehts weiter, versprochen. Die Boote werden nicht sinken und ich werde einen neuen guten Kurs steuern.

„When you get into a tight place and everything goes against you, till it seems as though you could not hang on a minute longer, never give up then, for that is just the place and time that the tide will turn.“ Harriet Beecher Stowe

 

Bild