Eine (meine) Geburtstagsrede

Wie konnte ich denn 50 werden ???? Na ja, irgendwie muss ich es wohl geschafft haben.

Aber die “Würde” einer 50 jährigen Dame geht mir total ab und wird sich wohl auch nie einstellen. Ich sitze immer noch gerne auf dem Fuβboden zum Lesen, tauche meine Finger in ein leckeres Tortenstück um sie dann genussvoll abzuschlecken, falle beim Kippeln immer noch ab und zu mit dem Stuhl um (in der Schule musste ich deshalb oft hinter dem Stuhl stehen, zur Strafe), liebe Wasserschlachten mit dem Gartenschlauch, rocke zu Brian Adams, Jon Bon Jovi, Aerosmith und Co. ab und nach wie vor sind Blue Jeans mein liebstes Kleidungsstück. Und ich bin eben ohne groβe Schwierigkeiten 12 km mit dem Fahrrad gefahren. Na gut, ich brauche eine Brille zum Lesen und nach Sex auf dem Küchentisch ist schon ab und zu mal der Rücken etwas verspannt.  Aber das Gefühl, 50 Jahre zu sein, ist einfach nicht da. Obwohl, wie muss man sich denn mit 50 Jahren fühlen? Vielleicht kommt es darauf an, wie man sein Leben gelebt hat und grade lebt. Vor 10 Jahren, mit 40, da habe ich mich wirklich schlimm gefühlt. Da war ich vom jahrelangen Single- und alleinerziehende Mutter-Dasein vollkommen erledigt. Da hatte ich ein wenig Torschlusspanik und Angst davor, nie wieder jemanden zu finden, mit dem ich alle meine Verrücktheiten teilen kann. Jetzt bin ich zufrieden. Trotz aller Schwierigkeiten mit denen ich zu kämpfen habe, trotz vielem, was ich (noch) nicht habe, eines habe ich: einen Menschen, der mich liebt, der mich zum Lachen bringt, der mich immer dann, wenn ich es brauche, in den Arm nimmt, der meine Hand hält und mir Komplimente macht, mir am Abend nach einem anstregenden Tag Tee kocht und mir die Füβe massiert. Der mich attraktiv und begehrenswert findet und mir das auch zeigt. Der mit mir gemeinsam verrückt ist und meine Schmetterlinge im Bauch am Leben hält.

Derart verwöhnt, kann mir auch die Zahl 50 nicht viel anhaben. Denn man ist immer so jung, wie man sich fühlt. Und mir wurde ja auch gesagt, das alles sowieso mit 100 Jahren erst richtig los geht . .  .

“50 years: here’s a time when you have to separate yourself from what other people expect of you, and do what you love. Because if you find yourself 50 years old and you aren’t doing what you love, then what’s the point?” Jim Carrey

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. o und f
    Sep 20, 2012 @ 19:06:54

    aber der tee ist von uns und den darfst du nicht trinken, bei dem sex auf dem küchentisch sonst fällt die tasse runter, sei weiter so verrückt, das macht das leben leichter

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: