Just do it – lesen bildet

Eines der Bücher, die ich bei meiner Barnes & Nobles Tour vor einigen Wochen entdeckte und dann bei ebay sehr günstig ($1.99) erwarb, ist “Just do it” von Douglas Brown, der auch für die “Denver Post” schreibt.

Mit diesem Buch hat der Author für internationales Presseaufsehen gesorgt, denn die Idee seiner Frau Annie, ihrer vom normalen Alltag mit zwei kleinen Kindern, Stress im Job, ständigem Umziehen und vielen anderen “Kleinigkeiten” geprägten Beziehung in puncto Erotik wieder auf die Beine zu helfen und an 100 aufeinanderfolgenden Tagen Sex zu haben, wird nicht nur von beiden in die Tat umgesetzt sondern dann auch in einem Buch veröffentlicht.

Da der BHE und ich die von uns beiden sehr geliebte Angewohnheit des gegenseitigen Vorlesens haben, ist dieses Buch nun seit einigen Abenden unsere neue Lektüre.

Das Buch zu lesen macht Spass denn es ist mit sehr viel Humor geschrieben. Amüsant, erotisch, nachdenklich, romantisch . . . und anstatt zu sehr ins Detail zu gehen gibt es mehr Einblicke in die verschiedenen Denkweisen, in normales Alltagsleben und man sollte in der Lage sein, zwischen den Zeilen zu lesen. Denn es ist keine Gebrauchsanweisung.

Beim Lesen stellen wir fest, wie gut es uns doch geht das wir keine kleinen Kinder mehr im Hause haben und uns ausserdem, Romantik, Leidenschaft, Spaß und Spontaneität betreffend, eine Super Bewertung geben können. Aber so was kommt nicht von ungefähr. An einer guten Beziehung muss man arbeiten, immer wieder, egal, wie lange man schon zusammen ist. Selbst wenn der Alltag noch so hektisch ist, eine kleine gemeinsame “Auszeit” sollte immer möglich sein, man sollte sich immer wieder gegenseitig neu entdecken und vor allem nie aufhören, sich Mühe zu geben. Und eigentlich ist das auch ganz einfach. Viele Menschen machen es sich nur selbst unnötig schwer.

Das Buch hat uns beide verändert . . . dahingehend, das wir wieder einmal so richtig dankbar sind, diesmal gemeinsam: dafür, das wir beide uns gefunden haben und es nach so langer Zeit immer noch “knistert”, für Yoga und ein Schlafzimmer ohne Fernseher, für gemeinsame gute Gespräche, Ideen und . . . für gute Bücher!

Martin Luther hat übrigens schon vor sehr langer Zeit einen weisen Spruch abgegeben: “In der Woche zwier, schadet weder ihm noch ihr, macht im Jahre hundertvier.” Ob er das nun wirklich gesagt hat, mag ja dahingestellt bleiben, aber den Nagel auf den Kopf getroffen hat er doch . . . genauso wie mit seinen 95 Thesen . . .

 “Shared laughter is erotic too.”

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: