Gut gegen Nordwind

Das Buch war in unserem Weihnachtspaket (in dem, das im Juli kam). Und von dem Moment, wo ich angefangen habe, es zu lesen, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.

Bei Kerzenschein abends ins Bett gekuschelt, mit den unentbehrlichen Erdbeeren, habe ich die Liebesgeschichte von Emmi und Leo verschlungen, den Sprachwitz und die Sprachgewandheit des Schriftstellers bewundert und genossen und mich immer wieder gefragt: wieso kennt der unsere Geschichte, die vom BHE und mir? Denn unsere Geschichte ist sehr ähnlich:

Eine irrtümlich versandte email aus dem fernen Arizona landete vor 10 Jahren bei mir im idyllischen Allgäu in meinem Posteingang und daraus wurde erst ein gelegentliches Hin- und Hergeplänkel mit Worten und Zitaten, dann ernsthaftere Gedankenaustausche und schlieβlich ein stetiger Schriftwechsel, aus dem dann sehr bald ein täglicher, zwei Jahre dauernder Schriftwechsel wurde.  Unsere Tage begannen mit “Guten Morgen, wie geht es Dir?” und endeten mit “Gute Nacht, schlaf gut.” Wir lasen gemeinsam Bücher, schauten zur gleichen Zeit die gleichen Filme an und tranken gemeinsam: ich Whiskey, er Rum. Das war aufgrund der 6 Stunden Zeitdifferenz zwischen Deutschland und den USA nicht immer einfach. Wir schickten uns keine Fotos sondern beschrieben uns, wie wir uns den jeweils anderen vorstellten. Dann beschrieben wir uns, wie wir wirklich waren. Und dann telefonierten wir, um unsere Stimmen zu hören. Später kamen dann die Fotos. Aber da waren sie nicht mehr wirklich wichtig. Denn da wussten wir bereits, das wir zusammen passen. Weil Äuβerlichkeiten nicht wirklich entscheidend sind. Weil es wichtig ist, WIE ein Mensch ist. Nicht, WAS er ist oder was er hat oder nicht hat. Genauso wie im Buch hat sich bei uns ganz langsam die Vertrautheit eingestellt. Das Bedürfnis, dem anderen alles zu erzählen. Sich auszusprechen und Gefühle zu verarbeiten. Gemeinsame Dinge zu tun. Phantasievoll zu sein. Auch erotisch. Er hat es zuerst gemerkt. Auch der Heiratsantrag kam per email. Wir hätten uns auch treffen können. Nicht zwei Jahre warten müssen. Aber wir haben vorsichtig an unserer Beziehung gearbeitet. Uns gegenseitig ausgelotet. Alles aus dem anderen herausgeholt. Manchmal auch gestritten. Und uns auch eine kleine Phantasiewelt gebaut, von der wir nicht wussten, ob sie in der Realität bestehen würde. Als wir uns dann zum erstenmal getroffen haben, war keine Fremdheit da. Es war, als ob wir uns schon immer gekannt und nur einfach wiedergefunden hätten. Das passiert sicher in dieser Form nicht sehr oft. Ich bin aber froh, das es passiert ist. Und das wir es gewagt haben.

Faszinierend (zumindest für mich) ist, das der Roman “Gut gegen Nordwind” fiktiv ist. Und das der Schriftsteller auch aus der Sicht von Emmi schreibt. Viele Frauen erkennen sich in Emmi wieder. Das ist beachtlich. Das ist ihm sehr gut gelungen. Man kann sich in beide, Emmi und Leo, so gut hineinversetzen. Man lacht und weint mit ihnen und ist letztendlich froh, das sie ihr wohlverdientes Happy End bekommen. Und dann will man das Buch gleich noch einmal lessen.

Unser Roman ist nicht fiktiv. Er ist passiert. Und passiert immer noch. Und mittlerweile haben wir auch nicht nur eine, sondern mehrere dieser 7. Wellen gehabt. Die immer für Űberraschungen gut sind.

Dankbar für

  1. meinen ganz persönlichen Liebesroman
  2. das es so viele wunderbare Bücher gibt
  3. Whiskey, den ich jetzt grad brauche

»Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf….«

»Ich denke viel an Sie, in der Früh, zu Mittag, am Abend, in der Nacht, in den Zeiten dazwischen und jeweils knapp davor und danach – und auch währenddessen.«

»Wo es hinführen soll? Dort, wo es hinführt. Würde es nicht dort hinführen, dann soll es auch nicht dort hinführen. Also führt es ohnehin dort hin, wo es hinführen soll.«

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: