Geschirr und Allerlei

In den letzten Wochen hatte ich wenig Zeit für mich selbst und alle Bastelarbeiten waren so ziemlich auf Stillstand. Das hat mich ein wenig betrübt, denn ich habe so viele Ideen die alle noch in die Tat umgesetzt werden müssen. Aber das Schicksal kam mir zu Hilfe. Als ich heute morgen aufstand oder besser aufstehen wollte, knickte mein Knie wieder mal unter mir weg und tat beim Laufen so weh, das ich humpeln muβte. Also hat der BHE mir den Tag frei gegeben. Ich habe unseren groβen Küchentisch mit allen erforderlichen Bastel Utensilien komplett bedeckt, mir Kaffe und O-Saft bereitgestellt sowie eine Tafel Milka Kuhfleckenschokolade, Lieblingsradiosender eingestellt (105.9 Classic Rock) mein Knie mit einem Menthol-Patch verarztet und auf einem Stuhl hochgelegt und in stundenlanger mühevoller aber angenehmer Kleinarbeit die folgenden Dinge hergestellt:

Grundsubstanz ist Polymer Clay, ich habe mit Absicht blau ausgesucht, damit ich die fertigen Teile nur mit Nagellack leicht lackieren muss und der blaue Untergrund trotzdem hervorschaut, so daβ ein marmorisierter Effekt entsteht.

Ich benutze auch manchmal Acrylfarben zum Anmalen der fertigen Produkte, aber Nagellack hat den Vorteil, das er nur einmal aufgetragen wird und damit gleich Farbe und Schutzlack in einem auf dem Objekt drauf sind. Verwende ich Acrylfarben, nehme ich als Deck- und Schutzschicht farblosen Nagellack.

Bei der Kanne musste ich Acrylfarbe nehmen, da es keinen passenden Nagellack in genau dem warmen Gelbton gab, den ich mir für diese Kanne vorgestellt hatte. Der Schutzlack ist hier auch farbloser Nagellack. Die gelbe Farbe habe ich ganz dünn und mit viel Wasser aufgetragen, so daß auch hier durch das Durchschimmern des blauen Clay ein Marmoreffekt entsteht.

Die Spitze auf den kleinen Gewürzdosen wurde in Tee eingeweicht und dadurch leicht braun gefärbt, somit sieht sie auch „gealtert“ aus.

Bis auf das schmerzende Knie war es ein schöner und entspannender Tag, auβerdem hat es den ganzen Vormittag in Strömen geregnet, da machte es doppelt so viel Freude, im Haus zu sitzen, zumal ich von meinem Arbeitsplatz aus eine herrliche Aussicht in den verregneten Garten hatte.

„Es regnet es regnet
es regnet seinen Lauf
und wenn´s genug geregnet hat
dann hört´s auch wieder auf“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: