Erbsen, Bohnen, Linsen . . .

Gestern war absolut nicht mein Tag. Als ich mich voller Ideen und Schaffenskraft vor den Computer gesetzt habe und grade im Internet nachschauen wollte, wie sich meine Auktionen bei ebay entwickeln (nebenbei gesagt: vielversprechend) kamen auf einmal diese fürchterlichen Piepslaute und Pop-Up Windows, um mich zu informieren, das ich mehrere Trojaner und andere Spyware auf meinem Rechner habe. Das Virenprogramm hat sie auch alle aufgelistet und als ich dann den Button „entfernen“ gedrückt habe in der Hoffnung, dieses Problem noch vor dem Frühstück zu beheben, informierte mich das Programm (avast-freeware) das ich, um diese Funktion zu nutzen, mich registrieren und ihre Vollversion für  $ 49.95 erwerben muss. Selbst wenn ich das gewollt hätte, ist es ja wohl nicht ratsam, auf einem mit Viren und Spyware verseuchten Rechner so eine Aktion zu tätigen und Kreditkarten Informationen einzugeben. Also kehrte ich zur guten alten Version von Avira zurück, die für den Privatgebrauch wirklich KOSTENLOS ist mit ALLEN aktivierten Funktionen. Ausserdem ad-aware von Lavasoft. Aber beide Programme lieβen sich nicht starten. Ein Systemcheck ergab, das meine komplette Registry verseucht war und den Start der Programme verhinderte. Es dauerte den GANZEN Tag bis ich das in den Griff bekommen hatte, Viren- und Systemscan zum Laufen gebracht und dann endlich den Kampf gegen die Trojaner gewinnen konnte. Nebenbei habe ich eine Linsensuppe gekocht, die SUPER geschmeckt hat und eine warme Suppe wirkt ja immer Wunder, um die aufgekratzten Nerven zu beruhigen.

Währen die Programme liefen, konnte ich mich ja nicht vom Computer wegbewegen, da ich manuell die Aktionen bestätigen wollte (Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser), also bastelte ich nebenbei weiter an meinen Projekten (die Spitze und das Band habe ich mit blauem Glitzernagellack eingefärbt, die Schrift muss nochmal mit Fineliner nachbearbeitet werden):

Zum Abendbrot musste dann auch ein Wohlfühlgericht her: Melone, Yoghurt, Sonnenblumenbrot und Pfefferminztee.

“Moonstone is also known as selenite. Moonstone has variety of colors, such as grey, brown, yellow, pale orange, peach, red, pink, green and blue. The rarest and most valuable moonstones are clear and colorless, with a hint of blue shine.”

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: